Teppichreinigung mit Sorgfalt und Fachwissen

9. Juni 2020 12:15 Autor: Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wenn Hausmittel nicht mehr helfen, hilft der Profi

Teppiche verbreiten in Ihrem Zuhause Gemütlichkeit und können einen Raum entscheidend verändern. Jedoch sind sie schwer zu reinigen. Der Schmutz setzt sich in den Fasern fest und lässt sich nur mit Aufwand wieder entfernen. Regelmäßiges Staubsaugen ist wichtig, beseitigt aber lediglich den groben Schmutz.

Mit den Jahren leidet jeder Teppich unter der tagtäglichen Benutzung. Verschüttete Getränke oder festgetretene Essensreste verursachen neben vielen anderen denkbaren Unfällen unschöne Flecken im Teppichflor. Diese wieder restlos zu entfernen, kann kompliziert werden. In leichteren Fällen kann es man mit altbekannten Hausmitteln versuchen. Sind die Versuche erfolglos oder handelt es sich um einen sehr empfindlichen Teppich, ist es ratsam, einen Experten für Teppichreinigung mit der Teppichpflege zu beauftragen.

Die nachfolgenden Tipps helfen Ihnen zu entscheiden, ob die Flecken mit Hausmitteln zu beseitigen sind oder sich doch eine professionelle Teppichreinigung empfiehlt.

Die richtige Technik bei der Teppichreinigung ist entscheidend – beachten Sie folgende Regeln unbedingt:

Bei eher unproblematischen Substanzen ist es wichtig, den Fleck sofort zu behandeln. Denn wenn die Substanz in die Fasern eintrocknet, wird es meist richtig schwer, einen Teppich wieder sauber zu bekommen.

Außerdem dürfen Sie den Fleck nie in das Teppichgewebe reiben. Tupfen Sie alle Substanzen nur sehr vorsichtig mit einem weichen Tuch ab und trocknen Sie so die Stelle vorsichtig. Arbeiten Sie dabei immer vom Rand des Flecks in Richtung Mitte, um die Bildung von Fleckenrändern zu vermeiden.

Nehmen Sie sich genügend Zeit für die Teppichreinigung. Auch Hausmittel müssen oft längere Zeit einwirken. Zudem benötigt ein Teppich ausreichend Zeit zum Trocknen.

Jedes Mittel, ob vom Profi oder der gute alte Tipp der Oma sollte immer zuerst an einer unauffälligen Stelle des Teppichs getestet werden. Denn es kann durchaus passieren, dass jede noch so vermeintlich milde Reinigungssubstanz die Farben Ihres Teppichs ausbleicht oder beschädigen kann. Dann dürfen Sie auf keinen Fall weiter damit arbeiten.

Haben Sie Fragen?

Rufen Sie jetzt an. Wir beantworten Ihnen gerne jegliche Fragen!

ᐅ 0800 222 72 86
Kosten berechnen

Unsere Preise richten sich nach einem Festpreis pro m².

ᐅ Preisrechner

Die besten Hausmittel für Ihre Teppichreinigung

Universalgenie Mineralwasser

Sehr einfach, aber auch sehr effektiv ist die Behandlung frischer Flecken mit Mineralwasser. Einfach das Wasser auf den Fleck gießen und mit einem Handtuch oder Microfasertuch den darin gelösten Schmutz aufsaugen. Auf keinen Fall über den Fleck rubbeln. Im Idealfall löst das Mineralwasser den Fleck rückstandsfrei und sie können Ihn mit dem weichen Reinigungstuch aufnehmen.

Backpulver gegen Flecken und Gerüche

Es ist in fast jedem Haushalt zu finden und ein echtes Wundermittel bei jeder Art von Flecken und Schmutz. Streuen Sie das Backpulver einfach auf den Fleck und gießen anschließend vorsichtig heißes, nicht mehr kochendes Wasser auf die Stelle. Diese Mischung darf nun einige Stunden einwirken. Sie können das ganze auch über Nacht auf dem Teppich belassen. Anschließend kann das Pulver vorsichtig abgetupft und abgesaugt werden. Dieser Vorgang kann auch wiederholt werden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Backpulver hat einen weiteren positiven Nebeneffekt, denn es vertreibt auch schlechte Gerüche aus dem Teppich. Besonders hilfreich, wenn z.B. Ihrem Lieblingshaustier einmal ein Malheur auf dem Teppich passiert sein sollte.

Schon die Großmutter streute Salz auf den Rotweinfleck

Salz gilt als das beste Mittel gegen Rotweinflecken auf dem Teppich. Streuen Sie das Salz sofort auf den Fleck und lassen Sie es dort einwirken. Das Salz saugt den Rotwein auf und färbt sich dabei rötlich. Anschließend können Sie das Salz ganz einfach absaugen. Achten Sie auch hier darauf, den Fleck nur von außen nach innen zu behandeln. Er kann sich sonst noch weiter im Teppich ausbreiten. Ist der Rotwein bereits eingetrocknet, helfen Weißwein, Mineralwasser oder Essigwasser weiter. Da diese Substanzen Säure enthalten, müssen Sie vorher unbedingt an einer unauffälligen Stelle getestet werden.

Bleichmittel Zitronensaft

Auf hellen Teppichen kann die bleichende Wirkung von Zitronensaft genutzt werden, um dunklere Flecken zu beseitigen. Dazu einfach etwas Zitronensaft auf den Fleck träufeln und mit einem Tuch vorsichtig wieder aufnehmen.

Glasreiniger

Auch Glasreiniger kann dabei helfen, hartnäckige Flecken aus dem Teppich zu bekommen. Sprühen Sie davon etwas auf den Fleck, lassen Sie es trocknen und bürsten Sie es dann vorsichtig aus.

Teppichschaum aus dem Drogeriemarkt

Ein bisschen professioneller ist die Verwendung von Teppichschaum, den man in jedem Drogeriemarkt erhält. Vor dem Auftragen des Teppichschaums muss der Teppich gründlich abgesaugt werden, um den groben Schmutz zu entfernen. Anschließend den Teppichschaum entsprechend der Anweisungen auf der Sprühdose anwenden. Meist wird er aufgesprüht, vorsichtig in den Teppich eingearbeitet und anschließend wieder abgesaugt. Wichtig ist auch hier, ihn zuvor unbedingt an einer unauffälligen Stelle im Teppich zu testen.

Rasierschaum als günstige Alternative

Rasierschaum ist die günstige Alternative zum Teppichschaum. Wichtig ist, dass der Schaum nicht gefärbt ist und keine Zusatzstoffe wie Menthol enthält. Der Rasierschaum wird auf den Fleck aufgetragen, vorsichtig mit einer Bürste eingearbeitet und ebenfalls wieder abgesaugt.

Die Natur hilft Ihrem Teppich das ganze Jahr hindurch

Wenn im Frühling der Frühjahrsputz ansteht, ist dies eine gute Gelegenheit, auch Ihre Teppiche mal wieder gründlich zu reinigen. Mit einem klassischen Teppichklopfer wird der Staub gründlich aus dem Teppich befördert. Wichtig ist, den Teppich nur auf der Unterseite auszuklopfen, denn sonst wird der Schmutz nur noch tiefer in den Teppich eingearbeitet.

Ist es im Sommer schön warm, beginnt die ideale Zeit, um den Teppich nass zu reinigen. Denn in der Sonne kann der Teppich gut durchtrocknen. Er darf keine Restfeuchte mehr besitzen, wenn er wieder in die Wohnung gelegt wird. Bitte beachten Sie jedoch, dass die Sonne den Teppich leicht ausbleichen kann, vor allem in Kombination mit bestimmten Reinigungsmitteln wie z. B. Zitronensaft. Darum müssen Sie immer ein Auge auf Ihren Teppich haben und ihn gegebenenfalls vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.

Und auch im Winter kann man seine Teppiche auffrischen. Voraussetzung ist allerdings eine geschlossene Schneedecke. Den Teppich mit der Oberseite auf den Schnee legen und etwas warten. Die Feuchtigkeit zieht in den Teppich, reinigt ihn, ohne dass er zu nass wird. Darum benötigt er nicht allzu lange um wieder zu trocknen.

Kann man Teppiche auch in der Waschmaschine waschen?

Kleine Teppiche können prinzipiell in der Waschmaschine gereinigt werden und auch die Badewanne kann eine gute Alternative sein. Beachten Sie dabei unbedingt die Hinweise des Herstellers und waschen Sie die Teppiche nicht zu heiß.

Es muss dabei stets bedacht werden, dass sich größere Teppiche voll mit Wasser saugen und dann so schwer werden, dass Sie diese nicht mehr ohne Weiteres transportieren können. Außerdem dauert es sehr lange, bis die Teppiche wieder vollständig getrocknet sind.

Haben Sie Fragen?

Rufen Sie jetzt an. Wir beantworten Ihnen gerne jegliche Fragen!

ᐅ 0800 222 72 86
Kosten berechnen

Unsere Preise richten sich nach einem Festpreis pro m².

ᐅ Preisrechner

Wann ist Ihr Teppich ein Fall für die professionelle Teppichreinigung?

Besitzen Sie einen sehr wertvollen oder empfindlichen Teppich, z.B. aus Seide, ist es sicherlich ratsam, diesen von einer professionellen Teppichreinigung waschen zu lassen. Diese Experten in Sachen Teppichpflege kümmern sich auch um hartnäckige Flecken, die in einer ersten Reinigungsaktion zu Hause nicht zu entfernen waren. Und natürlich helfen sie auch in den Fällen, in denen sich die Besitzer unsicher sind, ob eine Reinigung zu Hause überhaupt möglich und sinnvoll ist.

Generell sollte eine Teppichreinigung vom Experten mindestens alle drei bis fünf Jahre durchgeführt werden. Denn nicht nur oberflächlich verschmutzt ein Teppich. In den Tiefen des Teppichflors verstecken sich mit der Zeit immer mehr Schädlinge wie Motten oder Milben, die den Teppichen stark schädigen können. Auch gesundheitlichen Problemen wie Allergien verstärken sich dadurch. Bei einer professionelle Teppichreinigung werden Schmutz und Schädlinge gründlich aus dem Teppich entfernt.

Vorteile einer Teppichreinigung durch eine professionelle Teppichwäscherei

Darüber hinaus bietet Ihnen die Teppichreinigung zahlreiche zusätzliche Annehmlichkeiten, die eine Teppichwäsche für Sie so angenehm wie möglich gestalten können.

Mit zahlreichen Annahmestellen auch in Ihrer Umgebung ist der Weg zur professionellen Teppichreinigung nie weit. Sie können auch den Abholservice beauftragen, der Ihren Teppich an der Haustür abholt, ihn in die Teppichwäscherei bringt und anschließend wieder direkt bei Ihnen daheim abliefert.

In einer Profi-Teppichwäscherei werden Ihre Teppiche nach den neuesten Erkenntnissen gereinigt. Die Verwendung umweltverträglicher Reinigungsmittel und ein schonender Umgang mit den Ressourcen sind dabei selbstverständlich. Und sollte Ihr Teppich eine Beschädigung haben, können die Experten der Teppichpflege ebenfalls Abhilfe schaffen. Denn hier reparieren ausgebildete Fachleute mit Erfahrung und Sorgfalt alle Schäden im Teppichflor, den Teppichrändern oder –fransen.

Darum zögern Sie nicht, sich den Experten unserer professionellen Teppichreinigung anzuvertrauen. Sie entfernen sorgfältig fast alle Verunreinigungen aus dem Teppichflor, reparieren Schäden und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Werterhaltung Ihres Teppichs.

Haben Sie Fragen?

Rufen Sie jetzt an. Wir beantworten Ihnen gerne jegliche Fragen!

ᐅ 0800 222 72 86
Kosten berechnen

Unsere Preise richten sich nach einem Festpreis pro m².

ᐅ Preisrechner

Schreibe einen Kommentar