Kann man Teppiche in der Waschmaschine reinigen?

9. Juni 2020 11:58 Autor: Hinterlassen Sie einen Kommentar

Einführung

Eine gute Pflege erhöht die Lebensdauer eines Teppichs erheblich. Regelmäßiges Staubsaugen alleine reicht dabei jedoch nicht aus. Stärkere Verschmutzungen, die der Staubsauger nicht schafft und die sich im Teppichflor festsetzen, müssen ebenfalls regelmäßig entfernt werden.

Unterschiedliche Pflegeanforderungen

Natürlich gibt es Unterschiede in der Pflege durch die unterschiedlichen Materialien, aus denen Teppiche bestehen können. Kunstfaserteppiche aus Polyacryl oder Polyester sind pflegeleicht und eher schmutzabweisend. Wertvolle Stücke wie ein Orientteppich oder ein Teppich aus Seide bedürfen mehr Pflege und Sorgfalt und sollten von Zeit zu Zeit von einem Profi gereinigt werden. Denn hier kann zu viel Eigeninitiative bei der Teppichreinigung großen Schaden anrichten und der Wertverlust immens sein.

So können manche Teppiche in der Waschmaschine gewaschen werden

Kleine und pflegeleichte Teppiche aus Kunstfasern können eventuell in der Waschmaschine gereinigt werden. Zuvor ist es jedoch wichtig, einen Blick auf das Pflegeetikett auf der Teppichrückseite zu werfen, denn nicht alle Teppiche vertragen einen kompletten Waschgang. Darum sollte man sich in jedem Fall an die Angaben des Herstellers halten. Informationen zur Waschtemperatur, dem geeigneten Waschmittel und ob der Teppich geschleudert werden darf, sollten auf jeden Fall vermerkt sein. Wenn diese Angaben fehlen, sollte auf eine heimische Wäsche verzichtet werden und eine professionelle Teppichreinigung beauftragt werden.

Haben Sie Fragen?

Rufen Sie jetzt an. Wir beantworten Ihnen gerne jegliche Fragen!

ᐅ 0800 222 72 86
Kosten berechnen

Unsere Preise richten sich nach einem Festpreis pro m².

ᐅ Preisrechner

Schritt für Schritt zum sauberen Teppich

Für kleine und unempfindliche Stücke aus Baumwolle oder Kunstfaser kann eine Maschinenwäsche geeignet sein. Nachfolgend einige Hinweise, wie Sie dabei vorgehen sollten:

  1. Prüfen Sie, ob Ihr Teppich in die Trommel Ihrer Waschmaschine passt. Vermeiden Sie zu starkes Hineinstopfen, um Beschädigungen zu verhindern.
  2. Saugen Sie den Teppich ab, um ihn von groben Verschmutzungen zu befreien.
  3. Prüfen Sie, ob der Teppich bereits hartnäckige Flecken besitzt. Diese sollten Sie vorbehandeln, z.B. mit einer milden Seifenlauge oder anderen sanften Hausmitteln.
  4. Bei Teppichen mit langen Fasern oder Fransen, ist es empfehlenswert, einen Wäschesack zu verwenden.
  5. Waschen Sie den Teppich mit der empfohlenen Temperatur und wählen Sie das angegebene Waschmittel in Kombination mit einem Waschgang, der den Herstellerangaben entspricht.
  6. Waschen Sie Ihren Teppich einzeln und geben Sie keine anderen Textilien hinzu, denn nur so ist garantiert, dass sich keine fremden Fasern an die Teppichfasern heften und deren Struktur verändern können.
  7. Zum Trocknen des Teppichs benötigen Sie einen geeigneten Ort, denn abhängig von der Größe und des Materials kann dieser im nassen Zustand sehr schwer und unhandlich sein.

Wichtig: eine gründliche Trocknungsphase

Auf den Trocknungsvorgang sollte besonderes Augenmerk gelegt werden. Denn es ist wichtig, dass die Feuchtigkeit gleichmäßig entweichen kann. Nur so behalten die Teppichfasern ihre ursprüngliche, einheitliche Form. Vorsicht ist auch geboten vor direkter Sonneneinstrahlung während des Trocknens, denn dadurch können die Farben ausbleichen.

Ein Teppich nimmt viel Feuchtigkeit auf und benötigt einen längeren Zeitraum zum Trocknen. Um diesen Vorgang zu beschleunigen, kann der Teppich vor dem Aufhängen vorsichtig ausgebürstet werden. Eine weiche Bürste ist dafür gut geeignet. Trotzdem wird das Wasser aus dem Teppich tropfen uns sollte entsprechend ablaufen können.

Als Alternative kann die Badewanne dienen

Ist für einen Teppich nur eine Handwäsche empfohlen, kann die Badewanne ein geeignetes Hilfsmittel sein.

Dafür kann der Teppich in die Badewanne gelegt werden und mit Wasser gut befeuchtet werden. Das passende Reinigungsmittel sollte dann mit einer weichen Bürste vorsichtig auf dem Teppich verteilt werden. Nach der angegebenen Einwirkzeit muss das Waschmittel wieder rückstandsfrei aus dem Teppichflor gespült werden, da sich sonst künftige Verschmutzungen hartnäckig darin festsetzten können. Bei Bedarf kann dieser Waschvorgang wiederholt werden, bevor der Teppich wie bereits beschrieben wieder gründlich getrocknet werden muss.

Haben Sie Fragen?

Rufen Sie jetzt an. Wir beantworten Ihnen gerne jegliche Fragen!

ᐅ 0800 222 72 86
Kosten berechnen

Unsere Preise richten sich nach einem Festpreis pro m².

ᐅ Preisrechner

Im Zweifelsfall sollte eine professionelle Teppichreinigung beauftragt werden

Große Teppiche und Teppiche aus wertvollen Fasern wie Seide können bzw. sollten nie in der Waschmaschine oder Badewanne gereinigt werden. Damit diese wieder sauber werden, ist es ratsam, eine professionelle Teppichreinigung zu beauftragen. Auch bei Flecken, die mit Hausmitteln nicht verschwunden sind, sind die Experten in Sachen Teppichpflege der richtige Ansprechpartner.

Experten empfehlen in jedem Fall, einen Teppich alle drei bis fünf Jahre professionell reinigen zu lassen. Nur damit ist eine Reinigung bis in die Tiefen der Teppichfasern garantiert. Darüber hinaus entfernt nur eine solche Behandlung auch die im Gewebe sitzenden Schädlinge wie Motten oder Milben. Mit modernen Techniken und großer Erfahrung werden dort alle Teppicharten sorgfältig und umweltschonend gewaschen und gepflegt.

Bei Bedarf kümmern sich die Reinigungsprofis auch um eventuell notwendige Reparaturen an den Teppichen. So ist ihr Werterhalt garantiert und die Teppiche können Ihr Zuhause wieder in neuer Farbigkeit erstrahlen lassen.

Schreibe einen Kommentar